Skip to main content

Service

"Uhrmacher zu sein ist kein Beruf, es ist eine Berufung"



Christian Czesla
Uhrmachermeister

MeisterSinger nimmt sich Ihrer Zeit an. Wir wissen, sie ist Ihnen wertvoll und deshalb geben wir unser Bestes, Ihnen Ihre Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten.

Sobald wir Ihre Uhr in Händen halten, laufen alle nötigen Schritte von der Beurteilung bis zur Endkontrolle stabsplanmäßig ab. Dabei sind immer noch die gute alte Handarbeit, uhrmacherische Erfahrung, außerordentliche Gründlichkeit und Fingerspitzengefühl gefragt.
 
MeisterSinger Uhren werden, wenn sie bei uns im Hause eingegangen sind, so schnell wie möglich geprüft und repariert. Doch vergessen Sie nicht: Eine Uhr ist ein kompliziertes mechanisches Instrument. Sie läuft Tag für Tag und oft über Jahre ohne angehalten zu werden. Genauso wie ein Auto nicht 200.000 km wartungsfrei läuft, benötigt auch Ihre Uhr regelmäßige Wartung.
 
Zunächst öffnet der Uhrmachermeister Ihre Uhr, kommt zu einer Einschätzung des Zustands oder Fehlers. Manchmal liegt der Fehler auf der Hand. In besonderen Fällen kann die Fehlersuche knifflig sein.  Sobald der Fehler feststeht erstellen wir einen Kostenvoranschlag und erst nachdem Sie Ihr Einverständnis gegeben haben beginnt die eigentliche Reparatur.
 
Je nach dem müssen Teile entnommen, gereinigt, geölt oder ersetzt werden. Nach der Reinigung oder Fehlerbehebung wird die Uhr mindestens 48 Stunden auf einem Uhrenbeweger einer Bewegungsbelastung ausgesetzt. Zu allerletzt erfolgt eine Prüfung der Gangwerte. Und erst wenn alles perfekt ist, poliert der Uhrmacher ein letztes Mal über den Gehäusekörper und gibt die Uhr zusammen mit dem Begleitpapier für die Rücksendung frei. In der Abwicklung werden alle wichtigen Informationen zur Reparatur gespeichert und die Uhr per Post oder UPS auf den Weg zurück zu Ihnen gebracht.
 
Weil wir wissen, dass Sie Ihre Uhr so schnell wie möglich und einwandfrei zurückhaben wollen verlieren wir in keiner Phase der Reparatur oder der Revision unnötige Zeit. Doch am Ende ist es nicht nur die Geschwindigkeit, die uns treibt, sondern der Wunsch nach Perfektion.